Willkommen im Erdgasforum, es ist wieder offen, macht mit!
Teilt eure Erfahrungen, Probleme und Wünsche, hier beisst niemand :)
Viel Spass

Erdgas zuhause tanken

Alles was wo anderst nicht hingehört.
steff67
Beiträge: 1
Registriert: 30 Jul 2007 22:45

Erdgas zuhause tanken

Beitrag von steff67 » 31 Jul 2007 07:50

In den USA / Canada werden fuelmaker verkauft, um das Erdgasfahrzeug über Nacht zu Hause zu tanken. Beispiel http://www.myphill.com/

Ich habe folgende Fragen:

- Sind fuelmaker in der Schweiz erlaubt?
- Braucht es eine Bewilligung z.B. vom Erdgaslieferanten?
- Wie wird die Mineralölsteuer abgerechnet?
Reicht ein zusätzlicher Zähler vor der Zuleitung zum Fuelmaker?
- Wer verkauft / installiert Fuelmaker Geräte in der Schweiz?
- Darf ein Fuelmaker vom Ausland importiert werden?
- Was kostet ein Fuelmaker?

raggare
Beiträge: 13
Registriert: 21 Mai 2007 12:51
Wohnort: Opfikon

Beitrag von raggare » 31 Jul 2007 10:22

tönt wirklich spannend das ganze. auch wenn man so die ganze nacht zum tanken brauchen würde - mit eigener tankstelle wäre das ja kein problem. aber wie bringt das kleine ding den nötigen druck zustande? auf der website steht, dass das ding in frankreich und italien auch verkauft wird. hat jemand schon von erfahrungen aus diesen ländern gehört? und warum gibts den honda civic eigentlich nur in amerika als gasfahrzeug?

gruss, raggare

noethi
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 08 Mär 2007 17:15
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Fuelmaker

Beitrag von noethi » 31 Jul 2007 12:36

Hallo steff67,

Willkommen auf unserem NGV Board.
Da sind ja ein paar Fragen zusammengekommen :D
Gut dann mal ran an den Speck:

Der Fuelmaker wird schon seit Jahren in der Schweiz verkauft. Daher ja, er ist in der Schweiz erlaubt. Hier ein Bericht über eine solche Home-Tankstelle:
http://www.sgsw.ch/file/1/nv_2765_nvFile.pdf

Den Erdgaslieferanten wird das nicht gross interessieren, im Gegenteil der freut sich dir mehr Gas zu verkaufen. Allerdings darf nicht einfach jeder am Erdgasnetz "heruminstallieren". Daher sind so viel ich weiss wie im elektrischen eine Installationsanzeigen und nach erfolgter Installation eine Abnahme dieser erforderlich. Dafür dürfte in der Regel der Gaslieferant der Ansprechpartner sein, wobei schlussendlich denke ich der SVGW oder TISG das ganze begutachtet.

Die Mineralölsteuer muss dann der Private direkt mit dem dem Bund abrechnen. Das heisst es wird ein seperater Zähler zum Fuelmaker installiert und diese Mengen müssen dem Bund gemeldet werden und dieser verlangt dafür die Mineralölsteuer. Also ja ein zusätzlicher Zähler.

FuelMaker werden neu von der Firma APEX vertrieben:
http://www.apex.eu.com/HomeD/Produkte/Bonsai.htm

Hm gute Frage, alle in Europa (wichtig zur USA Ausführung gibt es Abweichungen) verkauften Fuelmaker sind gleich. Daher denke ich es sollte möglich sein einen europäischen Fuelmaker auch in der Schweiz betrieben zu können. Ich nehme an darum geht es, weil importieren kann man die selbstverständlich so oder so :D

Den Phill gibt es übrigens bis jetzt nur in Frankreich (so viel ich weiss), den dürfte man wohl in der Schweiz (noch) nicht betreiben (hat keine Zulassung). Die Initiative mit diesen Phills in Frankreich kommt wohl vom schleppenden Tankstellenbau. Die sind nicht in der Lage ihre Regelungen anzupassen um öffentliche Tankstellen bauen zu können. Im Moment ist es fast nicht möglich Erdgastankstellen zu bauen in Frankreich (la grande nation, halt). Keine Ahnung ob von diesem Phill überhaupt schon installiert wurden in Frankreich, ich glaube nicht (ausser die Vorführmodelle die man halt als Referenz haben muss).

Das wichtigste hast du nicht gerfagt, was kostet das?
Zu viel, behaupte ich :D
Ich denke nicht das es sich für einen privaten rechnet, der FuelMaker kostet wohl als naktes Gerät so um die 7000CHF und dann kommen installation und das ganze gehampel mit dem Bund dazu. Da tanke ich doch sehr lange an eine Tankstelle dafür.
Ich sehe gerade bei Apex gibt es Occassionen vom Fuelmaker, revidiert ab 4800Euro, war ich also mit meinen 7000CHF etwas sehr günstig

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter. Ein paar wenige Infos zum Fuelmaker findest du noch auf meiner Homepage unter:
http://www.ngv.ch/pages/ngv-technik/fuelmaker.php

@raggare:
Der amerikanische Civic entsprang den LEV (Low Emission Vehicle) Vorschriften in Kalifornien. Kalifornien verlangt einen maximalen Flottenausstoss von Schadstoffen. Um dies zu erreichen haben verschiedene Hersteller alternative Fahrzeuge gebaut um den Flottenausstoss zu reduzieren (es geht darum was lieferbar ist nicht was tatsächlich verkauft wird). Honda hat dazu diesen monovalenten Civic gebaut. Muss ein tolles Teil sein (gemäss den Daten), aber halt monovalent (hat keinen Benzintank) und war wohl nie gedacht um in grösseren Serien weltweit verkauft zu werden.

Sprint
Beiträge: 84
Registriert: 17 Mai 2007 21:00
Wohnort: Thun

Occasion bei Apex erhältlich

Beitrag von Sprint » 31 Jul 2007 12:37

Der Fuelmaker ist als Occasion in der Schweiz z.B. bei Apex (www.apex.eu.com)
erhältlich :D

http://www.apex.eu.com/cgi-bin/alleanzeigen.asp

in Polen kann der Fuelmaker über http://stores.ebay.ch/CNGstore bezogen werden.....

Wie weit hast du denn zur nächsten Tankstelle?

noethi
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 08 Mär 2007 17:15
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

kosten

Beitrag von noethi » 31 Jul 2007 12:55

Na ja es lässt mir keine Ruhe und ich habe kurz meinen Taschenrechner gezückt:

Sagen wir ich erhalte den Fuelmaker zum supidupi Preis von 5000CHF. Für die Installation muss ich nochmals 5000CHF ausgeben (Rohre, Zähler, elektrisch usw.). Kostet mich der Fuelmaker also 10000CHF und dann natürlich Strom und Unterhalt, aber das vernachlässige ich mal.

Sagen wir ich spare auf den Säulenpreis 1CHF (was ich nicht glaube) und ich Tanke pro Betankung 20kg, so spare ich pro Betankung 20CHF. Das heisst weiter es braucht 500 Batankungen um die Insallations- und Anschaffungskosten einzusparen. Mit diesen 500 20kg Tankungen komme ich ca. 175000km weit.

Hm, ich denke weiterhin für Private ist der Fuelmaker unsinn :D

Gruss
noethi

Bernhard
Beiträge: 9
Registriert: 22 Mai 2007 12:04

Beitrag von Bernhard » 04 Aug 2007 09:39

Sali Noethi

Sehr grosszügig von dir die Stromkosten zu vernachlässigen. ;-)
Bei einer Leistungsaufnahme ab 1300 Watt kommt da doch was zusammen. Daneben brauchst du je nach Lage der Tanke noch verständnisvolle Nachbarn, wenn die Anlage die ganze Nacht läuft.

Wie du sagst, es rechnet sich nicht für Private.

Als einzige Einsatzmöglichkeit sehe ich ein kleineres Unternehmen mit vielleicht bis 5 Fahrzeugen, die über Nacht dann betankt werden können.
Denn dann kannst du auch noch den Arbeitszeitverlust beim Tanken an einer öffentlichen Tankstelle und evtl. Umweg abziehen.

Gruess
Bernhard

noethi
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 08 Mär 2007 17:15
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Beitrag von noethi » 04 Aug 2007 12:43

Hallo Bernhard,

Na ja das war mir dann doch zu aufwändig auch noch die Stromkosten zu berechen, darum habe ich auch gleich die Wartung des FM unterschlagen, damits richtig rentiert (beim FuelMaker wird alle paar 1000 Stunden der Verdichterkopf gewechselt und das ist auch nicht gratis).

Gut der Phill soll ja kleiner sein und eventuell rechnet es sich dort besser als beim Fuelmaker, aber das es rentiert glaube ich trotzdem nicht.

Wer weiss vielleicht schaffen es die Linzer mit ihrer MobilGas TankBox, die kauft man nicht die mietet man. Aber irgendwie würde ich auch da jede Wette machen das dieses Experiment in die Hose geht 8)

http://www.linzag.at/content/section,id ... ge,de.html

Gruss
Claude

GasPrius
Beiträge: 44
Registriert: 11 Jan 2009 01:23

Neuer Anbieter für Tanken zuhause

Beitrag von GasPrius » 17 Jan 2009 16:24

Holdigaz in Vevey bietet unterdessen eine Heimbetankungsanlage fixfertig abgenommen an via heimischen Gasprovider.

http://www.holdigaz.ch/index?pageNum=35
Gruss vom
Bild
GasPrius

noethi
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 08 Mär 2007 17:15
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Beitrag von noethi » 17 Jan 2009 16:58

Interessant mit welchen Gaslieferanten ist die Zusammenarbeit? Was kostet so ein Phil installiert (inkl. 10m Gasleitung, Zähler, und elektrischer Installation)? Ich weiss ist schwierig zu sagen, aber einfach damit man eine Ahnung hat in welchen Preisregionen wir uns hier bewegen (1000CHF, 10'000CHF...).

GasPrius
Beiträge: 44
Registriert: 11 Jan 2009 01:23

Heimbetankungsanlage

Beitrag von GasPrius » 17 Jan 2009 18:29

Soviel ich weiss, kann man das Ding nicht kaufen. Der örtliche Gasprovider gibt es gratis ab (Volumen) oder vermietet es und übernimmt auch den Unterhalt. (Halt wie beim Gaszähler).
Bezahlen muss man die Installation (rund 1'500 SFR). Und den Strom muss man liefern.

Steht so in obigem Prospekt.

Man muss beim lokalen Gaswerk eine Offerte machen lassen. Das ist in der Schweiz halt von Gemeinde zu Gemeinde anders (seufz). Versuch mich mal schlau zu machen, ob es einen approximativen Preis gibt.
Gruss vom
Bild
GasPrius

noethi
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 08 Mär 2007 17:15
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Beitrag von noethi » 17 Jan 2009 18:38

Ach so und wenn der Gasversorger das Ding nicht verkauft sondern zur Verfügung stellt oder Vermietet, muss man zum Schluss noch den gleichen Preis zahlen wie an der Zapfsäule für das Gas. Dann rentiert das aber sicher nicht.

GasPrius
Beiträge: 44
Registriert: 11 Jan 2009 01:23

Heimbetankungsanlage

Beitrag von GasPrius » 17 Jan 2009 19:54

Stimmt schon, noethi,
Man macht so aber keine Extrakilometer, da man ja zu Hause tanken kann. Ist auch was wert.

Ich denke aber auch, dass eine Heimbetankungsanlage nicht für Länder mit einem dichten Tankstellen-Netz wie die Schweiz gedacht ist.

Ist wohl in Frankreich nützlich.

Wollte halt einfach mal die Info geben, dass das Ding in der Schweiz grundsätzlich erhältlich ist. Siehe Link oben.
Gruss vom
Bild
GasPrius

GasPrius
Beiträge: 44
Registriert: 11 Jan 2009 01:23

Preis für Heimbetankungsanlage jetzt klar.

Beitrag von GasPrius » 05 Mär 2010 12:16

noethi hat geschrieben:Ach so und wenn der Gasversorger das Ding nicht verkauft sondern zur Verfügung stellt oder Vermietet, muss man zum Schluss noch den gleichen Preis zahlen wie an der Zapfsäule für das Gas. Dann rentiert das aber sicher nicht.
So schlecht ist das nicht: Holdigaz in Vevey offeriert die Heimbetankungsanlage gratis. Den Einbau muss man für rund 1500.-- SFr. selber übernehmen. Das Gas kostet alles inbegriffen 1.40.- SFr/kg.

http://www.holdigaz.ch/DOC_COMMUNS/TARI ... L_2009.pdf

Und hier noch die Basisinformation auf deutsch

http://www.holdigaz.ch/DOC_COMMUNS/GNC/ ... eutsch.pdf

und ebenfalls auf deutsch:

http://www.holdigaz.ch/index?pageNum=36

Viel Vergnügen beim Lesen!
Gruss vom
Bild
GasPrius

noethi
Site Admin
Beiträge: 259
Registriert: 08 Mär 2007 17:15
Wohnort: zu Hause
Kontaktdaten:

Beitrag von noethi » 05 Mär 2010 13:01

Danke für die Infos.

Na ja 1.40CHF wäre gar nicht schlecht dann kommt halt wohl noch der ganze administartive Aufwand dazu (Abrechnung mit der Oberzolldirektion wegen der Mineralölsteuer usw.). Aber für solche die keine Tankstelle in der Nähe haben und trotzdem mit Erdgas fahren wollen, sicher eine Alternative.

Gruss
Claude

GasPrius
Beiträge: 44
Registriert: 11 Jan 2009 01:23

Beitrag von GasPrius » 11 Mär 2010 14:04

Da irrst Du, lieber Nöthi,
die Abrechnung mit der Oberzolldirektion macht der Anbieter (das Gaswerk), deshalb ist in der Betankungsanlage ein Gaszähler integriert. In den 1.40.-- SFr/kg ist wirklich alles inbegriffen. Es ist der Endpreis, genauso wie bei einer öffentlichen Tankstelle.
Gruss vom
Bild
GasPrius

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast